Startseite

Willkommen auf den Schreib´Holz-Seiten

 

Zunächst ein rechtlicher Hinweis. Da ein Warenkauf entsprechend dem Fernabsatzrecht zur Zeit noch nicht möglich ist, dienen diese Seiten der Information über mein Angebot. Sie sind jedoch herzlich eingeladen sich umzuschauen und bei Interesse gerne mit mir in Kontakt zu treten, um gemeinsam einen Weg zu finden, wie Sie zu Ihrem Schreib´Holz kommen können.

Am Wochenende vom 16. bis 17. November konnten Sie in Leutkirch auf der Messe „Das besondere Geschenk“ meine Schreib´Hölzer in Ihre Hand nehmen. Ich möchte mich ganz herzlich bei allen für Ihren Besuch und Ihr Interesse bedanken. Ebenso gilt mein Dank dem Fachgeschäft ´Papier Wagenseil´, auf deren Stand ich meine Stifte mit ausstellen durfte.

Fortan gibt es auch eine Auswahl an Schreib´Hölzern direkt im Ladengeschäft von Frau Wagenseil in Leutkirch.  

Im Folgenden eine kleine Einführung in meine Kunsthandwerkerwelt.

Ich liebe die Natur, ihre Ehrlichkeit und Direktheit, ihr stilles Sein und auch, wenn sie ihre Kräfte zeigt. Sie nimmt hin, wie wir in ihr und mit ihr wirken. Es gibt uns nicht ohne sie, wir sind Teil von ihr, auch wenn wir nicht ganz so selten so tun, als ob wir unabhängig von ihr seien und auch so handeln könnten. In einem indianischen Text habe ich einmal gelesen, dass es keine Umwelt (wie wir sie nennen) gäbe, nur eine Mitwelt. Vielleicht prägt schon diese unsere Wortwahl unser Denken und Handeln diesbezüglich mit.

Doch nun zu dem, was ich gemeinsam mit der Natur gestalte.

Alle von mir angebotenen Stifte werden aus Treibholz, auch Schwemmholz genannt, gefertigt. Durch die Natureinwirkung des Wassers und dessen Strömungen, der Wind- und Sonnenenergie erlangt das Holz auf seiner Reise ein einmaliges Aussehen. Auch verliert das Holz auf seinem Weg zum Teil an Gewicht, weshalb es sich im Besonderen für die Gestaltung meiner Schreib´Hölzer eignet.

Von Hand verlesen an Gebirgsflüssen und -bächen, sowie an den daraus gespeisten Seen im Allgäu und dessen Umland, finden sie ihren Weg in meine kleine Werkstatt. Bei der Bearbeitung achte ich dabei auf eine Ausgewogenheit zwischen dem Erhalt bzw. der Hervorhebung der ursprünglichen Schönheit des Holzes und dessen Einsatz als einzigartiges Schreibgerät. Diese kann, je nach dem zu bearbeitenden Holzstück, in die eine oder andere Richtung variieren. Daher braucht es meinem Empfinden nach auch das direkte in die Hand nehmen und ausprobieren eines Schreib´Holzes, um das jeweils Stimmige für sich zu erspüren. Dies entspricht auch meinem regionalen Denken, was wie oben erwähnt jedoch nicht bedeuten soll, dass Sie Ihr Interesse nicht auch über diesen Weg bekunden können.

Ich werde immer wieder gefragt, aus welchem Holz ein Stift gefertigt ist. Aufgrund der oben beschriebenen Veränderungen ist mir eine genauere Bestimmung jedoch kaum möglich.

Im letzten Schritt der Bearbeitung verwende ich ein hochwertiges (Bienen-)Wachs-Öl zur Oberflächenveredelung.

Zum Schreiben dienen Steckminen eines renommierten Schweizer Herstellers, die mit dem „Swiss Made“-Label ausgezeichnet sind. Diese können bei Bedarf einfach ausgetauscht werden und über den Fachhandel oder direkt über mich bezogen werden.

Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Seiten.  Dabei wünsche ich Ihnen viel Freude.

Michael Winkelmann